Die schlimmsten Fehler in der Film-/Videoherstellung werden bereits in der Vorbereitung gemacht. Und beim Dreh. Und im Schnitt.
Ängstliche Manager applaudieren ihren Vorgesetzten, wenn diese Filme konzipieren nach dem Grundsatz: „Das habe ich der Welt zu sagen!“ – Genau das ist der Grund, weshalb das Internet randvoll ist mit grausigen Produktvideos, lahmen Geschäftsführerstatements oder auch diversen „Imagefilmen“, bei denen sich der Macher auf die „kreative“ Formel verlassen hat, bunt geschnittene Produktbilder mit O-Tönen der Chefetage zu garnieren.

Das ist – in aller Regel – nicht mein Weg.
Ich frage: Wer soll sich den Film einmal anschauen? Denn ich möchte, dass Ihr Film erfolgreich wird! Und bekanntlich muss der Wurm dem Fisch schmecken und nicht dem Angler.

Damit in der Planung alle eine Sprache sprechen können, habe ich einen Briefingbogen entwickelt, mit dem einige der wichtigsten Fragen für die Planung eines Imagevideos beantwortet werden können:

Das Corporate Video Briefing von Falk Schettler: Klicken zum Download!
Und dem, der mehr über Filmgestaltung, vor allem in der TV-Magazin-Praxis, wissen will, empfehle ich mein Buch: Das stärkste Bild zuerst

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: