Wie gründe ich ein erfolgreiches Unternehmen? Heute: die Abofalle.

Schon lange bin ich Empfänger von „One-Word-A-Day“, einem kostenlosen Service fürs English-Frischhalten.
Eine gute Idee, fand ich seinerzeit.
Aber die Macher hatten noch eine gute Idee.
Nämlich einen Hammertrick, wie man aus arglosen, aber wachsamen Usern in kurzer Zeit trottelige Abofallenopfer macht.

Weils so großartig ist, habe ich die Idee aufgeschrieben, damit auch Sie schon bald reich werden können mit dieser simplen und genialen Geschäftsidee.

Sie brauchen nichts weiter als eine sehr gut geschriebene PDF, die recht professionell daherkommt. Pro Monat allerdings.
Diese PDF drehen Sie dann den potentiellen Interessenten an mit dem Versprechen, dreimal kostenlos zu liefern ohne Verbindlichkeiten, bis auf eine: wer nicht innerhalb der ersten zwei Monate kündigt oder widerruft, der kauft ein Jahresabo.

Und jetzt machen Sie folgendes: Sie liefern 2 kostenlose Exemplare überpünktlich (noch vor dem jeweiligen Termin) und das dritte – … gar nicht.

Was daran so genial ist?
Menschen wie ich, haben sich eine Notiz gemacht, auf der steht, wenn die PDF zum dritten Mal hereinschneit, dann bitte nachdenken und eventuell fix kündigen bevor der dritte Monat anbricht.
Aber wenn die PDF gar nicht erscheint, verpaßt man – mir nichts, dir nichts – den Kündigungstermin und schon hat man ein Jahresabo.
Hammer oder?

Viel Spaß damit!
Und allen, die darüber nachdenken, ob Sie sich von der „Cologne Publishing Group“ mit kostenlosen Testausgaben beliefern lassen, rate ich: verlassen Sie sich nicht auf diese Firma sondern nur auf Ihre eigene Zeitrechnung.

Advertisements
2 Kommentare
  1. Martin sagte:

    Na, ich würde daraus interpretieren, dass du 3 Ausgaben bekommst und dann zwei Monate Zeit hast, zu kündigen…

    „Testen Sie drei Ausgaben von … kostenlos. Die erste Ausgabe erhalten Sie jetzt sofort, die anderen beiden während der nächsten zwei Monate.
    Nur wenn Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind und uns innerhalb von zwei Monaten nichts Gegenteiliges mitteilen, erhalten Sie weiterhin 12 Ausgaben pro Jahr von … zum günstigen Vorzugspreis“

    Es steht doch da – „wenn Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind“ – da das dritte ja nicht kam, kann man damit wohl nicht zufrieden sein. Ich würde so argumentieren.

  2. Jap. Guter Ansatz, leider etwas dünn. Der wesentliche Ansatz ist aber der, daß 2 kostenlose Ausgaben innerhalb der Zwei-Monats-Frist versprochen werden, aber nicht geliefert werden. Wer also auf die dritte Ausgabe wartet, der verpaßt unweigerlich den Kündigungstermin.
    Ich bin mit Sicherheit nicht der Einzige, dem das passiert. Das riecht nach einem simplen Beschiß-System.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: